Interview mit Mamady Konate, Auszubildender im 1. Jahr

Mamady Konate

Wie alt bist du, wo kommst du her, was für eine Schulbildung hast du?

Ich bin 18 Jahre alt und komme aus der Elfenbeinküste. Das liegt im Süden von Westafrika. Ich habe bis zur 8. Klasse dort die Schule besucht.

Was hat dich zur Entscheidung bewogen, die Ausbildung zum Lageristen zu machen?

Ich habe in den letzten Monaten und Jahren mehrere Praktika gemacht. Die Arbeit in einem Warenlager hat mich schon vorher interessiert und hier bei Baunativ hat es mir am besten gefallen.

Ist das ein Beruf mit Zukunft? Oder eher eine Grundbasis für weitere höher qualifizierte Ausbildungen?

Der Beruf hat immer Zukunft, da wir die Produkte ja irgendwo lagern müssen. Ich lerne hier den Beruf kennen. Für die Zukunft nach meiner Ausbildung habe ich mir noch keine Gedanken gemacht.

Hattest du bisher schon Berührung mit Baustoffen, Farben, Dämmstoffen etc., z. B. in deiner Heimat  im Elternhaus, Bekanntenkreis (Umbau, Sanierung Neubau)?

Das Material ist neu für mich, in der Elfenbeinküste wird alles mit Beton gebaut.

Sind naturnahe / ökologische Produkte rund um’s Haus wichtig, oder spielt es keine Rolle, was man verbaut?

Die Naturmaterialien sind gut für die Zukunft, für die Schonung unseres Planeten.

Bestellst du auch manchmal etwas im Internet? Macht das Spaß?

Ich gehe ins Oschatzer Stadtzentrum, wenn ich etwas brauche, selten auch mal nach Leipzig. Bisher habe ich noch keine Online-Erfahrung. Man braucht ja dafür immer irgendwo ein Konto. Und das habe ich nicht.

Wie haben (deine Familie, deine Freunde) auf die Entscheidung reagiert, diese Ausbildung zu machen?

Meine Freunde, mit denen ich engeren Kontakt habe, haben sich gefreut darüber. Mein Vater ist vor einiger Zeit gestorben, mit meiner Mutter habe ich keinen Kontakt. Deswegen bin ich oft alleine, ich kann aber mit einem Freund darüber sprechen.

Wird die Ausbildung in deinem Umkreis eher als angesagt angesehen oder eher als “altbacken“?

Viele meiner Freunde kennen den Beruf “Lagerist“ nicht. Aber sie kennen das Verpacken von Ware.

Warum bist du zu Baunativ gekommen? War das Angebot an Ausbildungsplätzen groß?

Ich spiele in Grimma Fußball und habe dort viele Bewerbungen geschrieben. Aber in den meisten Fällen habe ich nie eine Antwort bekommen. Jemand hat mir dann den Kontakt zu Baunativ vermittelt.

War der Wechsel von deinem vorherigen Lebensalltag zum Berufsleben sehr einschneidend in deinem Leben?

Ja, der Wechsel war schon groß. Aber er ist gut, ich habe jetzt regelmäßige Zeiten, in denen ich arbeite.

Wie ist es, plötzlich mehr eigenes Geld zu haben?

Mein selbst verdientes Geld zu haben ist besser als Sozialhilfe. Ich kann meine Wohnung  und meinen Unterhalt selber bezahlen und muss nicht vom Staat leben. Das finde ich gut so.

Dansand

Dansand

Dansand sind Sande, die verhindern, dass Sie immer wieder Unkraut aus Ihren Fugen kratzen müssen. Sie bestehen hauptsächlich aus Quarzsand und nährstoffarmen Mineralien. Die Sande haben den Vorteil, dass Sie unkrauthemmend wirken. Wir haben vier verschiedene Sande im  Angebot: Dansand Fugensand, das Dansand Steinmehl, Dansand Plasterfugenmörtel und Dansand Gartenweg.

Der Fugensand ist für 1 – 5 mm Fugenbreite gedacht und wird für den Einsatzbereich, Terrasse, Auffahrt und Gehweg genutzt. Außerdem ist er rundkörnig, gewaschen, ofengetrocknet und wasserdurchlässig. Er ist einfach in der Anwendung und umweltfreundlich. Man nutzt ihn eher zur Neuverfugung und Instandsetzung.

Für schmale bis breitere Fugen von 3 – 20 mm eignet sich Dansand Steinmehl. Es ist wie der Fugensand wasserdurchlässig aber dafür staubarm und natürlich auch umweltfreundlich. Man nutzt das Steinmehl auch hier bei Terrassen, Gehwegen und Auffahrten zur Neuverfügung und Instandsetzung.

Der Pflasterfügenmörtel ist für feste Fugen von einer Breite von 3 – 10mm gedacht. Achten Sie aber beim Auftragen darauf, dass der Untergrund trocken sein muss. Der Mörtel wird wie alle anderen Produkte eingekehrt. Er härtet bei Wasserkontakt bis zu einer Tiefe von 1cm aus. Dadurch wird das Einnisten von Unkrautsamen verhindert. Er ist wasserdurchlässig und stabil. Anwendung findet Pflasterfugenmörtel für private Gehwege, Terrassen oder Auffahrten mit leichter Verkehrsbelastung. 

Der Dansand Gartenweg hat den Vorteil, dass er nach dem Auftragen sofort begehbar ist. Außerdem ist er frostsicher und rutschfest. Er wird für Zierwege oder als Grundlage für Carports, Gewächshäuser oder Feuerstellen genutzt. Der Dansand Gartenweg wird nicht eingekehrt sondern geharkt. Somit können kleine Unebenheiten ausgeglichen werden.

Achten Sie bei allen Sanden darauf, dass Unkraut vorher aus den Fugen zu entfernen. Anschließend werden die Sande eingekehrt und mit einer Rüttelplatte nochmal festgedrückt.